Mein kleiner Focus hatte riesige Probleme. Er hatte einige Geburtsfehler und konnte sich deshalb in seiner Gruppe nicht richtig durchsetzen und hatte Gedeihstörungen. Zusätzlich hatte er Koordinationsstörungen, d. h. er wollte eigentlich beim Vorwärtslaufen einen Ast greifen und griff aus Versehen sein eigenes Bein. Dann konnte er es nicht mehr loslassen und zog und zog und konnte nicht mehr weiterlaufen. In der freien Wildbahn wäre dies sein Todesurteil gewesen. Doch in dem sicheren Terrarium fiel er "nur" von dem Ast auf den Boden. Es war einfach furchtbar anzusehen. Ich versuchte immer zur Stelle zu sein und ihn aufzufangen. Doch immer war dieses nicht möglich. Manches Mal fand ich ihn dann am Boden liegend vor. Glücklicherweise gibt es in einem Terrarium ja in der Regel keine Fressfeinde. Ich hob ihn einfach auf und setzte ihn wieder auf einen Ast. Dort bemühte er sich redlich weiterzumachen, als wäre nichts geschehen. Er bekam sein UV-Licht, seine Supplementierung, d.h. sein Futter wurde abwechselnd mit Calcium oder Vitaminen bestäubt. Doch das reichte alles nicht.


Ich beriet mich mit dem Verkäufer, bei dem ich dieses Chamäleon gekauft hatte. Da ich ja blutige Anfängerin war, zwar redlich bemüht alles richig zu machen, holte ich mir Ratschläge von diesem erfahrenen Chamäleonhalter. Dieser riet mir, dieses Tier Menschen zu geben, die mehr Erfahrung mit dem Umgang mit Chamäleons haben. Ich tat dieses schweren Herzens auch, damit Focus optimal versorgt werden konnte.


Hier noch einmal ein Bild, wo man sehen kann, dass er nicht wirklich aufrecht gehen konnte.

Auch sein Helm, das ist die Erhöhung auf seinem Kopf, war nicht so erhaben wie sie eigentlich sein sollte. Er wirkte fast wie ein weibliches Chamäleon, wenn man seinen Fersensporn vergaß.

Vielleicht hört und liest es sich nun schlimm, aber ich gab Focus dem Verkäufer zurück, der ihn mir verkauft hatte. Ich hätte als Anfänger keine Ahnung gehabt wie ich dieses kranke Tier gut versorgen sollte. Focus wurde an eine Schule weitervermittelt, wo er in einem großen Terrarium noch eine Weile lebte.

Novitates!

13.09.17 Legolas lebt nun wieder in seinem Innenterrarium. Die herrliche Zeit draußen ist nun wieder vorbei.

30.05.17 Was ist denn das Schwarze auf seiner oberen Kauleiste?

14.05.17 Legolas springt mir vom Arm, als ich ihn in sein Außengehege setzen will....


- Meldepflicht nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen



Diese Webseite ist auf den Browser "Mozilla Firefox" optimiert - Bildschirmauflösung 1366*768 Pixel.

Bei Verwendung eines anderen Browsers, z.B. Internet Explorer, Opera werden Schriften, Bilder, Absätze usw. ggfls. verzerrt dargestellt. Auch verändert sich das Erscheinungsbild bei Verwendung von einem iPod oder iPad