Es ist glücklicherweise noch relativ warm und die Sonne lockt. Legolas, benutzt uns ganz gerne mal als Taxi, in der Hoffnung, daß wir ihn in die interessanten Futterecken bringen. Legolas ist ein ziemlich aufgeschlossenes Chamäleon. Er ist nicht betont ängstlich, da ich ihm immer seine Privatsphäre gelassen habe und ihn nie gegen seinen Willen berühren würde.

 

Es ist ganz wichtig, dieses zu wissen, denn diese "possierlichen" Tiere verleiten dazu, sie auf den Arm nehmen zu wollen. Man darf nie vergessen, dass es auf keinen Fall Kuscheltiere sind, sondern Wildtiere.

Es war so wunderbares Wetter bei uns auf der Terrasse und da habe ich Legolas aus seinem Innenterrarium geholt und ihn auf einen Sommerflieder gesetzt - meinen Stuhl daneben und habe ihn beobachtet wie er sich sonnte und dabei ab und zu eine Fliege, einen Schmetterling, eine Biene oder Ähnliches schoss.

 

Es war herrlich und wir haben beide die Ruhe genossen. Natürlich ließ ich ihn nicht aus den Augen und er war von der Sonne so geblendet und begeistert, dass er sich kaum von der Stelle bewegte - auch wenn es sich auf den Bildern anders darstellt.

Das ist übrigens kein Blut an seinem Maul, sondern Überbleibsel von seiner letzten Tomatenschlacht. Tomaten liebt Legolas über alles.

Ich habe wie immer bei Legolas die Tropftränke mit frischem Wasser befüllt und er nutzte ganz schnell die Chance, kletterte auf den direkt vor dem Terrarium stehenden Stuhl und hangelte sich dann weiter auf die leicht zu erreichenden Pflanzen. Ich habe natürlich meine Kamera geholt und fotografiert.

 

Er ist leicht wieder einzufangen. Dafür benötige ich nur ein Futterinsekt, mit dem ich ihn auf meinen Arm locke. Dann setze ich ihn wieder in seine Behausung.

An manchen Tagen möchte Legolas gerne auf meiner Schulter sitzen. Dies zeigt er deutlich, indem er - sobald ich am Aussenterrarium vorbeikomme - in meine Richtung läuft und sobald ich die Gittertüre aufschiebe, auf meinen Arm klettert. Er genießt es, wenn ich dann mit ihm durch den Garten gehe und er sich einen Schmetterling, eine Biene oder Fliege schnappen kann.

Bilder zum Vergrößern bitte kurz anklicken.

08.09.13 - Seit Beginn des Sommers war Legolas nun in seinem Aussengeheges, welches ich direkt an zwei Schmetterlingsflieder im Garten schob. So fühlte er sich geborgen durch das nahe Gebüsch und geschützt durch eine Abdeckung, die sich auf seinem Freiluftsitz angebracht ist. Die Temperaturen ließen es diesen Sommer ausreichend zu und er konnte draußen nach Herzenslust seinen Magen mit frischem Futter füllen. So konnte ich häufig beobachten, wie er Schmetterlinge schoss oder Wespen.

 

Gestern und heute war es relativ frisch und nachts um die + 9 °C bei Regen. Legolas sah morgens irgendwie vertrocknet aus und dunkel. Ich sah förmlich, dass er sich nicht gut fühlte und ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich ihn noch draußen gelassen hatte. Also lockte ich ihn mit einer Stabheuschrecke auf meine Hand, was ziemlich lange dauerte, da sein "Motor" durch die fehlende Wärme kaum "anspringen" wollte. Wieder in seinem Innenterrarium verfärbte er sich gleich wieder normal und wanderte agil durch sein bekanntes Zuhause.

 

Allerdings hatte er die Kälte draußen ziemlich schnell wieder vergessen, denn als ich kurz die Glasscheibe des Terrariums zur Seite schob, um noch kurz etwas zu richten, war er sofort zur Stelle und wollte wieder auf meiner Schulter sitzend nach draußen.

 

Hoffentlich kann ich ihm dieses Jahr noch einige schöne Tage draußen gewähren bevor der Herbst kommt.

Wie komme ich schnell wieder nach draußen?
Wie komme ich schnell wieder nach draußen?

27.09.13 -  Legolas hatte Glück. Heute war das Wetter so ausgezeichnet, dass ich ihn tatsächlich nochmals nach draußen setzen konnte. Es waren 25 °C auf der Terrasse und die beiden kleinen Apfelbäume in seinem Freiluftterrarium warteten mit ihrem dichten Laub förmlich auf das Jemenchamäleon. Ich freue mich immer, wenn er sich noch für eine Weile draußen in dem natürlich UV-Licht aufhalten kann, denn das ist der "gesündeste" Aufenthaltsort für ihn.

 

Legolas konnte nicht schnell genug in sein Terrarium wandern und kletterte zuerst nicht auf die wartenden Äste, sondern am Außengitter hoch. Ich hatte schon Angst, dass er mir entschwindet, doch..... mit einer auf einen Innenast gesetzten Stabheuschrecke lockte ich ihn dann hinein.

Novitates!

13.09.17 Legolas lebt nun wieder in seinem Innenterrarium. Die herrliche Zeit draußen ist nun wieder vorbei.

30.05.17 Was ist denn das Schwarze auf seiner oberen Kauleiste?

14.05.17 Legolas springt mir vom Arm, als ich ihn in sein Außengehege setzen will....


- Meldepflicht nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen



Diese Webseite ist auf den Browser "Mozilla Firefox" optimiert - Bildschirmauflösung 1366*768 Pixel.

Bei Verwendung eines anderen Browsers, z.B. Internet Explorer, Opera werden Schriften, Bilder, Absätze usw. ggfls. verzerrt dargestellt. Auch verändert sich das Erscheinungsbild bei Verwendung von einem iPod oder iPad