30. Mai 2017 - Legolas wird bald 8 Jahre alt und er war in der Zeit augenscheinlich noch nie krank. Immer häutete er sich vorbildlich, schoß das angebotene Futter schnell und zielsicher, um es anschließend zu verschlingen, seine Augen waren immer in Bewegung, prall gesund. Auch bewegte er sich ständig durch sein Innen- und Freiluftterrarium auf der Suche nach Futter.

 

Am Wochenende war sein Verhalten wie immer. Es war extrem heiß und schwül und er saß mit geöffntem Maul im Schatten, da ihm zu warm war. Dabei bekam ich einen gehörigen Schrecken, denn auf der oberen Kauleiste prangte ein schwarzer "Punkt", der wie eine schwarze Perle aussah. Was konnte das denn plötzlich sein? Etwa Blut? Oder eine spektakuläre Verletzung? Oder etwa eine Wucherung? Ich holte meinen Fotoapparat mit der 105er Makrolinse und hoffte alles gut abzulichten, damit ich es vergrößert begutachten kann. Natürlich schloß er sein Maul und verzog sich in hintere Ecken. Ich musste abwarten, doch gelangen mir dann irgendwann Fotos. Leider nicht ganz so scharf wie ich es mir gewünscht hätte, da der Draht der Voliere uns noch trennte. Beim näheren Betrachten der Fotos meinte ich, Reste eines Käfers oder einer Biene/ Wespe zu erkennen, die in der Kauleiste feststeckte. Aber sicher war ich mir natürlich nicht. 

 

So ließ ich Legolas aus seinem Freiluftterrarium und als er dann über den Boden der Terrasse lief, schnappte mein mit Handschuhen "bewaffneter" Mann ihn, hielt ihn fest und ich wollte mit einer Pinzette das schwarze "Dings" entfernen. Doch wir hatten nicht mit dem energischen Legolas gerechnet... er wand sich enorm unter dem Griff, fast wie eine Schlange, mit viel Kraft und wir hatten keine Chance. Also saß er innerhalb kürzester Zeit wieder da, wo er hinwollte und beruhigte sich allmählich. Als ich ihm zur Entschuldigung des Übergriffs eine Heuschrecke reichen wollte, kam er tatsächlich und wollte sie wie gewohnt schnappen. DOCH er war wohl so geschockt von unserem Griff - das hatte er in den 8 Jahren nicht kennengelernt - daß er seine spektakuläre Schleuderzunge nicht herausschleuderte, sondern immer nur das Maul öffnete, ohne die Zunge zu zeigen .. War das ein Schrecken!! Er konnte sich sein Futter nicht schießen!

 

Ich ließ ihn dann erst einmal bis zum nächsten Tag zur Ruhe kommen und morgens bot ich ihm nochmals eine Heuschrecke an. ... Alles war wieder gut und er schleuderte die Zunge wieder! Puh! Doch das schwarze Dings war immer noch dort und ich wollte einen Termin bei einem reptilienkundigen Tierarzt machen. Nur noch einmal schauen... und.... alles war wieder in Ordnung. Es ist auch keine Entzündung an der oberen Kauleiste o. ä. Alles ganz rein wie vorher, aber der Schreck hat gesessen. Ich vermute, daß ein Insekt eine kleine "Erinnerung" in seiner Kauleiste hinterlassen hat.

 

Unten füge ich nun Bilder ein, damit man etwas erahnen kann, was es gewesen sein könnte.

Novitates!

13.09.17 Legolas lebt nun wieder in seinem Innenterrarium. Die herrliche Zeit draußen ist nun wieder vorbei.

30.05.17 Was ist denn das Schwarze auf seiner oberen Kauleiste?

14.05.17 Legolas springt mir vom Arm, als ich ihn in sein Außengehege setzen will....


- Meldepflicht nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen



Diese Webseite ist auf den Browser "Mozilla Firefox" optimiert - Bildschirmauflösung 1366*768 Pixel.

Bei Verwendung eines anderen Browsers, z.B. Internet Explorer, Opera werden Schriften, Bilder, Absätze usw. ggfls. verzerrt dargestellt. Auch verändert sich das Erscheinungsbild bei Verwendung von einem iPod oder iPad