15. Januar 2017 - Gestern hatte Legolas ein Erlebnis der besonderen Art mit seinem Futter. Ich halte und pflege speziell für seine Fütterung seit Jahren Stabheuschrecken, welche er in unregelmäßigen Abständen gefüttert bekommt.

 

Gestern war es mal wieder soweit und ich reichte ihm eine gut gefütterte und ihm in der Regel schmeckende Schrecke... Er kam mit seinen 7 1/2 Jahren auch aus dem Dickicht angeschossen, kaum hatte er sie entdeckt und schnappte wie üblich zu. Leider erwischte er sie nur an einem Bein und die Schrecke hielt sich an seiner rechten Körperhälfte von aussen fest. So klebte sie förmlich an seinem Körper und krallte sich dort fest. Was nun? Minutenlang konnte er es nicht fassen und erstarrte! Dann öffnete er häufig sein Maul, damit evtl. Bewegung in die leidige Angelegenheit kommen möge. Doch es tat sich nichts und dem Lebendfutter war nicht beizukommen. Plötzlich drehte sich Legolas um und schubberte und kratzte an einem Ast entlang, sodaß die Schrecke loslassen musste und für ihn wieder sehr gut greifbar war. Er verschlang sie sofort. Es war das erste Mal, dass ich so etwas bei ihm sah und seiner Haut sah man seine Verärgerung an, indem sich schnell große dunkle Flecken gebildet hatten, die sofort verschwanden, als er die Schrecke zu fassen bekam.

 

Bei ihm funktioniert noch alles tadellos und er wirkt noch immer wie ein junges Chamäleon.

Novitates!

13.09.17 Legolas lebt nun wieder in seinem Innenterrarium. Die herrliche Zeit draußen ist nun wieder vorbei.

30.05.17 Was ist denn das Schwarze auf seiner oberen Kauleiste?

14.05.17 Legolas springt mir vom Arm, als ich ihn in sein Außengehege setzen will....


- Meldepflicht nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen



Diese Webseite ist auf den Browser "Mozilla Firefox" optimiert - Bildschirmauflösung 1366*768 Pixel.

Bei Verwendung eines anderen Browsers, z.B. Internet Explorer, Opera werden Schriften, Bilder, Absätze usw. ggfls. verzerrt dargestellt. Auch verändert sich das Erscheinungsbild bei Verwendung von einem iPod oder iPad